Apple- und andere Crumble

Nicht das beste Foto, aber es spricht für sich. – So schnell weggefuttert, dass man nicht einmal mehr ein anständiges Foto machen kann…

Das tolle an diesem Rezept ist, dass man es beliebig variieren kann. Je nachdem welches Obst Ihr am liebsten hat bzw. was gerade Saison hat, könnt Ihr ganz einfach eine eigene Kreation zaubern. Der Vorgang ist nämlich immer der gleiche. Da es in diesem Fall ein Apple-Crumble war, habe ich 5 Äpfel genommen, sie geschält, entkernt, in Stücke geschnitten und dann in eine beschichtete Pfanne gegeben. Jetzt werden die Äpfel ein wenig angedünstet. Und zwar mit Zucker, Vanille(zucker) und dann mit all den Gewürzen, die zum Obst passen und die Ihr gerne habt. Ich habe dazu gegeben: Ingwer, Koriander, Zimt, Nelken, Cardamom, Muskatnuss, ein wenig Cayennepfeffer (ja, das passt!) und Piment.

Während das Obst vor sich hin dünstet (allerdings nicht zu lange, sonst zerkocht es, wenn es anschließend noch im Backrohr ist), könnt Ihr die Crumble machen. Dafür nehmt Ihr 250g glattes Mehl, 200g Butter, 150g groben Kristallzucker und 1 Dotter und mixt alles so lange, bis es grob krümelig ist.

Das angedünstete Obst nehmt Ihr jetzt aus der Pfanne und verteilt es in einer Tarte-, Auflauf- oder Tortenform. Dann krümelt Ihr den Teig rüber und schiebt es bei 180°C in den Ofen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie lange das Crumble backen muss. So lange, bis die Krümel leicht braun werden. Das dauert auf jeden Fall 15 min. Danach schaut einfach ab und an mal ins Backrohr…

Comments

comments

This entry was posted in Backen and tagged , . Bookmark the permalink.