Tarte au sucre mit Walnüssen

Eigentlich bin ich auf Walnüsse mit der Zeit immer allergischer geworden. Also mir schwillt nicht alles an und ich bekomm keine Luft mehr, aber es juckt ganz fürchterlich auf der Zunge und schmecken kann ich dann auch nichts mehr. Also hatte ich ursprünglich vor diese Tarte mit Mandeln zu machen. Aber dann hatte ich noch fast ein ganzes Päckchen Walnüsse übrig und dachte mir: was solls. Wenn ichs nicht essen kann, freuts jemand anderen. Doch siehe da – ein Stück konnte ich ohne Probleme essen :-) Süß schmeckt sie übrigens nicht sehr, auch wenn der Name das vermuten lässt. Und hier gehts jetzt zu dem einfachen, aber ein wenig zeitaufwendigen Rezept. Allerdings auch nur aufgrund der Ruhezeit

Los gehts mit der Zubereitung des Mürbteiges. Hierfür werden 280g glattes Mehl und 150g weiche Butter oder Backmargarine zerböselt. Dann kommen 100g Staubzucker, ein wenig Vanillezucker und 1 Ei dazu. Bei mir war das dann ein wenig zu matschig, sodass ich noch ein wenig Mehl dazu gegeben habe. Wenn der Teig schön verarbeitet ist, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 4 Stunden ab in den Kühlschrank damit.

Bevor Ihr die Füllung vorbereitet, könnt Ihr schon einmal das Backrohr auf 170°C vorheizen und eine Tarteform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben. Für die Füllung dann 125g Butter oder Backmargarine ganz cremig  geschlagen. Das dauert eine Weile. bei mir 8 min ca. Danach kommen 125g Walnüsse (oder auch andere, ich bin überzeugt, dass das mit allen anderen auch geht) und 125g Staubzucker dazu. Anschließend noch 3 Eier und laut Rezept 30ml Rum. Nachdem ich überhaupt keinen Rum, nicht einmal Rum-Aroma in Mehlspeise mag, sind es bei mir 30ml Wasser geworden.

Jetzt wird es Zeit den Mürbteig aus dem Kühlschrank heraus zu holen, rund auszurollen, so dass Ihr die Tarteform auslegen könnt damit. Am Rand fest drücken. Wenn Ihr das getan habt, den Boden ein wenig mit der Gabel einstechen und schließlich die Füllung darin verteilen. Jetzt kann man noch Walnusskerne darauf verteilen, worauf ich verzichtet habe, denn ich wollte dann doch nicht zu viel riskieren ;-) Ca. 35 Minuten backen, dann ist sie fertig, die Tarte :-)

Comments

comments

This entry was posted in Backen and tagged , , . Bookmark the permalink.