Frühstück beim Milchbart

Dieses Wochenende war die Backmieze faul und hat wenig selbst gekocht, sich dafür umso mehr verwöhnen lassen :-)

Nachdem ein Freund ein super leckeres Fotos von einem Schokokuchen beim Milchbart gepostet hat, stand für mich fest: da muss ich auch mal hin. Und bereits einen Tag später, nämlich diesen Samstag, hat mich der Milchbart voll und ganz von sich überzeugt.

Begonnen hat mein Samstag mit einem Streifzug über den Naschmarkt, dann ging es gegen Mittag auf den Meidlinger Markt. Als wir ankamen, war das alles schon recht überschaulich dort. Aber nachdem unser Ziel ohnehin der Milchbart war und nicht die Marktstandln, hat das gepasst. Wie viel Glück wir hatten, dass wir ein freies Plätzchen fanden, als wir den Milchbart betraten, ist uns nur wenige Zeit später bewusst geworden. Aber auch das hat den Besuch zu einem netten Erlebnis gemacht. Während unseres Aufenthaltes hatten wir 3 verschiedene Partien bei uns am Tisch setzen und mit allen haben wir zumindest ein paar Worte gewechselt. In der gemütlich lockeren Atmosphäre war das das Natürlichste auf der Welt. Sehr schön :-) So kam ich zu einem kleinen Flirt mit einem unglaublich süßen kleinen Mann, der mir allerdings bis zum Schluss seinen Namen nicht verraten hat…

Bestellt haben wir Frühstück. Und das ließ wirklich keinen Wunsch offen. Wie Ihr am Foto seht, gab es alles, was das Herz begehrt. Fleischiges, Käsiges, Gemüsiges, Obst, eine leckere Eierspeis mit Kräutern… Dazu ein Körbchen mit Brot, das gerne wieder nachgefüllt wird und eine Auswahl an hausgemachten Marmeladen. Ein Gedicht! Eine Hausmischung Tee (Ingwer, Minze, Zitrone) hat mein Frühstück perfekt abgerundet :-) Und die zwei hinter dem Milchbart – unglaublich nett, unglaublich um die Gäste bemüht, hier fühlt man sich wohl! Für mich steht fest: Hier komm ich mal zur Mittagszeit her und probiere einen Mittagsteller!

 

Comments

comments

This entry was posted in Unterwegs. Bookmark the permalink.