Himbeer-Schokolade-Cupcakes

Ich würde sagen, es ist mal wieder allerhöchste Zeit für ein neues Rezept! Ist ja nicht so, dass die Back-Mieze nichts mehr kochen oder backen würde, sie findet allerdings gerade nur schwer Zeit auch etwas niederzuschreiben. Selbstverständlich folgen auch noch die Heidelbeer-Cupcakes, aber heute ist mal Himbeere dran…

Gleich mal vorweg: Ich bin unglaublich glücklich, dass ich endlich Cupcakes-Rezepte habe, bei denen das Topping weder zu buttrig, noch zu flüssig ist :-) Diese zwei Rezepte habe ich aus dem Buch “130 Gramm Liebe”

Für das Himbeer-Topping bereiten wir (am besten schon am Vortag) einen Pudding vor (damit er gut auskühlen kann) Dafür kochen wir 35g Zucker, 110ml Schlagobers und 50ml Himbeersirup auf. 70ml Himbeersirup, 1 Eigelb und 25g Speisestärke verrühren wir glatt und gießen es, sobald die Schlagobersmasse aufgekocht und vom Herd genommen wurde, unter ständigem Rühren ein. Sollten sich doch Klümpchen bilden, einfach kurz mit dem Stabmixer durchfahren. Dann wieder auf die heiße Herdfläche stellen und kurz aufkochen, nicht mal eine Minute köcheln lassen, wieder vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Was man ebenfalls schon am Vortag machen könnte, sind Meringue, die brauchen ebenfalls ein wenig Zeit. Für 600g (für das Himbeer-Topping werden dann 120g benötigt) 330 g Zucker und 110ml Wasser zum Kochen bringen, dann 4 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit schon mal 75g Zucker und 200g Eiklar zu Schnee schlagen. Am besten schon mal mit der Küchenmaschine machen, die werdet Ihr nämlich anschließend in jedem Fall benötigen. Die Zucker-Wasser-Mischung muss 118 Grad erreichen. Jedenfalls darf es nicht karamellisieren. Sobald sie heiß genug ist, in einem dünnen Strahl in den Schnee laufen lassen. Die Küchenmaschine muss währenddessen laufen! Und jetzt das ganze 30-40 Minuten weiter laufen lassen. Ich habe die Maschine für die Zeit in ein anderes Zimmer verfrachtet, denn mir war das definitiv zu laut. In den Rezepten steht, dass man ersatzweise zu den Meringue auch Staubzucker nehmen kann, aber das ist schon etwas anderes. Wobei ich es jetzt noch nicht ausprobiert habe. Ich denke aber, wenn Ihr eine Küchenmaschine und ein Thermometer habt, probiert die Meringue einfach aus. Schwer ist es ja nicht. Und zugedeckt im Kühlschrank halten sie auch einige Tage.

Um das Topping fertig zu bekommen, werden 120g Himbeeren püriert und durch ein Sieb gestrichen (damit keine Kerne drinnen sind). Den Pudding mit dem Mixer kurz aufschlagen, dann die pürierten Himbeeren und 60g Staubzucker zugeben und kurz bei mittlerer Geschwindigkeit einrühren. Je länger Ihr mixt, desto flüssiger wird die Masse! 320g Mascarino (ich habe Mascarpone genommen) und 250g Topfen dazugeben und gerade so lange mixen, bis alles gut vermengt ist. 120g Meringue schließlich unterheben.

Für den Schokolade-Sponge schmelzt Ihr 85g dunkle Kuvertüre mit 25g Butter und 60g Öl über einem Wasserbad. Währenddessen könnt Ihr schon mal 110g Mehl, 20g Kakaopulver und 1 TL Backpulver mischen. 2 Eier und 190g Zucker werden in einer eigenen Schüssel cremig aufgeschlagen. 50 ml Wasser und 40g Rahm dazumischen und schließlich die etwas abgekühlte Kuvertüre-Mischung unterrühren. Jetzt kommt noch die Mehlmischung dazu und fertig ist der Teig.

Laut Rezept gehen sich damit 12 Cup-Cakes aus. Bei mir waren es eher 10. Aber es kommt natürlich darauf an, wie groß man sie macht. Jedenfalls aber bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 35 min ins Backrohr geben. Danach auskühlen lassen und mit dem Himbeertopping aufspritzen!

Bei mir war es im Verhältnis zu den Sponges viel mehr Topping. Ihr könnt ruhig die eineinhalbfache Menge Teig machen, sollte sich auch prima ausgehen.

Ich weiß, das klingt jetzt recht aufwendig, aber glaubt mir, wenn man am Vortag schon alles für das Topping vorbereitet, ist es das gar nicht. Und es schmeckt einfach himmlisch! Selbstverständlich könnt Ihr Eure Cupcakes auch noch verzieren. Zum Beispiel mit selbst gebastelten Cheerleader-Steckern (wenn Ihr Sie für Eure cheerleadende Tochter macht…)

Comments

comments

This entry was posted in Backen and tagged , , . Bookmark the permalink.