Baby Shower Torte

Eigentlich gehts bei der Torte ja mehr um das Aussehen, als um den Geschmack, aber ich hab mir sagen lassen, sie hat super geschmeckt ;-) Hier das Rezept für die Schoko-Erdbeer-Torte

Wer die Torte, so wie ich, hoch haben will, der nimmt die Menge, wie sie hier angegeben ist. Das ist die 1 1/2fache Menge des Original-Rezepts. Also dann los. Die Schokotorte:

210g weiche Butter, 165g Staubzucker und Vanillezucker cremig schlagen. Dann nacheinander 10 Eidotter einrühren. Die 10 Eiweiß dabei gleich mal in eine separate Schüssel geben, aus denen wird, zusammen mit 165g Feinkristallzucker Schnee. Aber zurück zur Buttermasse. In die kommen nach dem Eigelb nämlich noch 195g geschmolzene dunkle Schokolade (ich nehm immer Kuvertüre). So und jetzt kommen noch der Schnee und 210g Mehl auf die Buttermasse, alles schön unter die Masse ziehen und dann ab damit in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Tortenform und bei 170°C 50 – 60 min in den Ofen. Die ersten 10 Minuten davon mit leicht geöffneter Tür backen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr schon mal den Erdbeerpudding für die Erdbeerbuttercreme zubereiten. Wieso Buttercreme? Weil Euch sonst das Fondant von der Torte “schmilzt”. Keine Sorge, diese Buttercreme bleibt zwar Buttercreme, ist aber ziemlich fruchtig im Vergleich zu dem, was Ihr vielleicht kennt und was ich persönlich so gar nicht in Torten mag. Das Rezept ist ganz stark hieran angelehnt http://ofenkieker.de/2012/08/10/fruchtige-buttercreme/ Und so hat das bei mir ausgesehen: 1000g Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb in einen Topf streichen. Einige EL wieder rausnehmen, in einer Schüssel mit mind. 90g Stärke und 2 – 3 Eigelb glatt rühren. Das Püree mit so viel Zucker wie Euch lieb ist aufkochen. Vom Herd nehmen, die Stärkemischung einrühren und schauen, dass keine Klümpchen bleiben. Wieder auf den Herd und so lange unter ständigem Rühren weiterkochen, bis die Masse merklich dicker wird. Dann runter nehmen vom Herd, zudecken und abkühlen lassen.

Sobald die Torte durch ist (macht einfach die Probe mit einem Zahnstocher) herausnehmen und stürzen. Am besten auf Backpapier, dann bekommt ihr die Torte nach dem Abkühlen da auch leichter wieder ab. Die Form bleibt dran! Sie wird erst nach dem Auskühlen abgenommen. Damit solltet Ihr erreichen, dass die Torte oben schön gerade wird und keine Kuppel bildet, die Ihr dann mit einem Messer versuchen müsst gerade zu schneiden.

In der Zwischenzeit macht Ihr die Buttercreme fertig. Ich habe ca. 400g Butter genommen und mit etwas Staubzucker cremig schlagen. Dann den Pudding dazu und so lange mixen, bis es eine schöne homogene Masse ist. Evtl. noch nachzuckern und vll ein wenig Erdbeersirup dazu geben. Sollte Euch die Masse gerinnen, müsst Ihr noch ein wenig mehr Butter dazu geben. Ist sie Euch zu buttrig und sie rinnt noch nicht, dann macht Pudding nach! :-)

Wenn die Torte ausgekühlt ist, in der Mitte durchschneiden und Buttercreme rein schmieren. Dann, wenn Ihr wollt, geschnittene Erdbeeren darauf und noch mal ein wenig Buttercreme drauf. Das wird allerdings nicht so leicht, weil die Erdbeeren feucht sein werden und die Buttercreme nun mal fett. Oberes Teil der Torte rauf setzen und jetzt alles dünn mit der übrigen Buttercreme einschmieren.

Und jetzt kommt die Deko: Mit Fondant eindecken und alles drauf, was oben sein soll. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf. Wenn Ihr gerne eine Vorlage für die Baby-Converse hättet, ich bin hier fündig geworden: http://diesuessewelt.blogspot.co.at/2010/07/these-boots-are-make-for-walking.html Verwendet Modelliermasse dafür, kein Fondant. Ihr werdet sehen, das funktioniert recht gut.

Gutes Gelingen!

Comments

comments

This entry was posted in Backen and tagged , , . Bookmark the permalink.