Bärlauchgnocchi mit Orangenbutter

Endlich wieder Bärlauchzeit! Und endlich hatte ich Zeit dieses Rezept nachzukochen.

Für 4 Portionen kocht Ihr 800g mehlige Erdäpfel. In der Zwischenzeit schneidet Ihr 30 g Bärlauch und 10 g Petersilie ganz grob, gebt beides mit 30 ml Olivenöl und 1/2 TL Salz in ein hohes Gefäß und püriert es gut.  Außerdem könnt Ihr schon mal 40g Parmesan (oder einen anderen Hartkäse – bei mir war es Grana Padano) fein reiben.

Wenn die Erdäpfel durch sind, abgießen und dann – noch heiß – schälen und durch eine Erdäpfelpresse in eine Schüssel drücken. Dazu gebt Ihr dann die Kräuterpaste, 1/2 TL Salz, den Parmesan, lt. Rezept 200g Mehl, ich habe allerdings nur 180 genommen und zwar zur Hälfte glatt und zur anderen Hälfte griffig und noch ein wenig feinen Grieß darunter gegeben. Außerdem – auch nicht im Rezept, 125 g Ricotta. Ganz nach Rezept kommt dann noch 1 Eigelb dazu und – was ich vergessen habe – 1 Messerspitze Muskatnuss. Laut Rezept braucht der Teig keine Ruhezeit, ich habe ihm trotzdem eine halbe Stunde zugedeckt im Kühlschrank gegönnt.

In jedem Fall nehmt Ihr dann immer einen Teil des Teiges und rollt ihn auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer etwa fingerdicken Rolle. Nun mit dem Messer kleine oder größere Stücken abschneiden (je nachdem wie groß Ihr die Gnocchi haben wollt) Nun jedes Stückchen zwischen die Hände ein wenig abrunden und dann mit einer Gabel (wieder auf der Arbeitsfläche) drüber rollen – das ergibt die typische Gnocchi-Form (wenn ich das nächste Mal welche mache, fotografiere ich das vll schrittweise, damit man sich unter der Beschreibung auch etwas vorstellen kann…)

Während Ihr das macht, könnt Ihr schon mal Salzwasser zum Kochen aufstellen. Sobald es kocht, dreht die Temperatur runter, sodass das Wasser allenfalls noch ganz leicht blubbert. Und dann gebt Ihr portionsweise Gnocchi dazu. Nicht zu viele. Sobald die Gnocchi aufsteigen, gleich rausholen. Ich dachte, ach, die kann ich bestimmt auch noch ein wenig länger drinnen lassen, um für Nachschub zu sorgen. Aber das wars dann mit der ersten Partie Gnocchi, die sind total zerkocht gewesen… Ich habe meine Lektion gelernt…

Für die Orangenbutter schneidet oder Raspelt Ihr die Schale 1 Orange fein herunter. Dann presst Ihr die Orange aus und kocht den Saft kurz auf. Den Topf vom Herd nehmen und 100g kalte Butter in kleineren Stücken unterrühren, dabei ein wenig aufschlagen, sodass die Sauce sämig wird. Mit Salz, Pfeffer und 1 Messerspitze Piment abschmecken und über die Gnocchi gießen. Orangenzesten darüber streuen und fertig ist ein unglaublich leckeres Gericht! :-)

Comments

comments

This entry was posted in Kochen and tagged , , , . Bookmark the permalink.